Über katzenherzen

Ich rette Katzen.

Wunderschöne Züchtungen!

Heute ist etwas wundervolles passiert: Minerva, meine schönste Katzendame hat Junge bekommen. Der Vater ist Gockel, ein absoluter Prachtkater. Natürlich habe ich fast alle Katzen sterilisieren lassen, aber bei ganz besonders schönen Exemplaren versuche ich mich auch gern mal als „Züchterin“. Und die Babys von Minerva sind einfach nur himmlisch schön!

Ich muss Minerva mal kurz beschreiben: Sie hat eine unglaublich muskulöse Figur, selbst für eine Katze, dazu durchdringende blaue Augen, ein blauschwarz schimmerndes Fell mit rostroten Streifen. Sie sieht ein bisschen aus wie ein Miniaturtiger.

Gockel (der seinen Namen einem Kampf mit einem Hahn verdankt) ist komplett dunkelrot, eine extrem seltene Farbe bei Katzen. Nur am Hals hat er eine orange schimmernde Stelle.

Ich dachte mir: „Wer, wenn nicht diese beiden, passen denn zusammen?“ und ließ die beiden deshalb über mehrere Wochen im selben Gehege wohnen.

Und anscheinend hat es zwischen den beiden gefunkt, denn, wie bereits erwähnt, heute waren die süßen Babys da!

Es sind insgesamt 4 Stück, alle wohlauf, und eins niedlicher als das andere! Es sind 3 Kater und 1 Katze. Sie alle haben entweder rot-schwarz gesprenkeltes Fell oder sind komplett rot. Meine Kinder und ich sind ganz begeistert!

Advertisements

Ein kleiner Überblick…

Hallöchen. Heute möchte ich dem interessierten Leser mal einen kleinen Überblick über meine vierbeinigen Lieblinge verschaffen. Im Laufe der Jahre habe ich große Teile unseres Gartengeländes, was glücklicherweise fast 12000 Quadratmeter umfasst (tja, wie gesagt, es ist ein alter Landsitz), umgestaltet. Gefährliche Gräben und alte Brunnenschächte wurden versiegelt, damit unsere Kätzchen sich dort nicht verletzen.

So, und nun zu den besagten „Kätzchen“. Zwischendurch, ich gebe es zu, hatte ich mal für eine Weile den Überblick verloren, wieviele Katzen sich denn eigentlich auf meinem Grundstück tummeln. Doch als mir die Arbeit allmählig über den Kopf wuchs, habe ich bei Kleinanzeigen München ein Stellenangebot aufgegeben und seitdem hilft mir der gute, alte Johannes. Er war früher einmal Pfleger im Hamburger Zoo und spricht deshalb auch mit einem ulkigen nordischen Akzent. Jedenfalls ist er mir auf unserer Katzenauffangstation eine große Hilfe und machte sich dann auch sofort daran, alle unsere Tierchen zu „katalogisieren“.

Und nun die Fakten: ich beherberge derzeit 53 Katzen, davon 37 Katzendamen und 16 Kater. Ja, das ist ne ganz schöne Menge, nicht wahr?! 🙂

Aber es macht einfach soo viel Spaß, sich um alle zu kümmern.

Ein Herz für Samtpfötchen

Hallihallo!

Mein Name ist Karina, ich bin 32 Jahre alt, leider geschieden und habe 2 Kinder. Die heißen Emily und Georg und sind Zwillinge, beide 9 Jahre alt. Seit der Scheidung leben wir allein in einem sehr schönen restaurierten Landhaus, das ich von meiner Großmutter geerbt habe. Dieser großzügigen Erbschaft verdanke ich es auch, dass ich nicht zu arbeiten brauche, denn finanziell bin ich wirklich gut abgepolstert.

Nach mehreren Jahren der Untätigkeit (ich bin gelernte Kommunikationsdesignerin) schlich sich bei mir ein Gefühl der Unzufriedenheit ein, das mit der Zeit immer schlimmer wurde. Ich bekam schließlich sogar Depressionen. Mein Therapeut riet mir, mir eine sinnvolle Aufgabe zu suchen. Monatelang wusste ich nichts rechtes mit mir anzufangen, doch eines Winterabends stand mein neuer Lebenssinn vor unserer Terrassentür: einer niedlicher grau-getigerter Kater, grad mal wenige Wochen alt und völlig unterernährt. Meine Kinder waren natürlich sofort hin und weg und auch ich habe Katzen schon immer geliebt. Deshalb behielten wir den kleinen Racker und nannten ihn „Snowman“. Seitdem haben sich im Laufe der Jahre immer mehr herumstreunende Katzen zu uns verirrt und in unserem weitläufigen Parkgelände ein neues Zuhause gefunden.

Nun nennt man mich im Dorf auch „die Katzina“, statt Karina 🙂